Verbandnews

Frühjahrsdelegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Mayen-Koblenz e.V. steht im Zeichen der Fachinformation

15. März 2018

Der Kreisfeuerwehrverband Mayen-Koblenz lädt am 23.03.2018 ab 19:00 Uhr alle aktiven Feuerwehrangehörigen im Landkreis Mayen-Koblenz zur Frühjahrsdelegiertenversammlung in das Bürgerhaus in Andernach-Miesenheim ein.

Jahreshauptversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Mayen-Koblenz e.V. und der Sterbekasse

09. Dezember 2017

Neuer Vorsitzender gewählt, Einsatzleitfahrzeug und feuerwehrtechnisches Geräte vorgestellt Der Einladung des Kreisfeuerwehrverbandes Mayen-Koblenz e.V. sowie der Sterbekasse zur diesjährigen Jahreshauptversammlung in das Bürgerhaus Hausen sind am Totensonntag rund 180 Feuerwehrangehörige...

Niederschrift der Jahreshauptversammlung der Sterbekasse 2016

20. November 2017

Die Niederschrift zur Jahreshauptversammlung der Sterbekasse ist hier abrufbar.

Im nördlichen Rheinland-Pfalz gelegen, zählt der Landkreis Mayen-Koblenz mit ca. 218.000 Einwohnern zu den größten Landkreisen in Rheinland-Pfalz. Die ca. 817 Quadratkilometer große Gebietskörperschaft vereint moderne und gleichzeitig historische Städte und Verbandsgemeinden. Im Norden die Pellenz, im Süden das Maifeld, die Mosel und der vordere Hunsrück, im Westen die Vordereifel bis zum Nürburgring, im Osten der Rhein und die Ausläufer des Westerwaldes.

Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz e.V.

Das Ehrenzeichen hat jetzt eine Bronze-, Silber- und eine Goldstufe und zeigt das Logo des LFV – bestehend aus dem unbekrönten Landeswappen, flankiert von gelbroten Flammen und überragt von gekreuzten Beilen. Den unteren Abschluss bildet ein spiegelbildlich dargestelltes Eichenlaub (siehe Abbildung). Die Maße sind der Abbildung zu entnehmen. Das Eichenlaub und die Metallteile der Beile verbleiben in der Metallfarbe der jeweiligen Auszeichnung.

Die Ehrenzeichen werden nicht aufgrund langjähriger Zugehörigkeit zu einer Feuerwehr oder einem Verband verliehen. Maßgebend sind ausschließlich Verdienste und Würdigkeit. Die Kriterien für die Verleihung der Ehrenzeichen liegen in einer Ausführungsanweisung fest. Durch die Stufe Bronze soll vor allem der Einsatz in Projekten oder das Engagement von bisher unterdurchschnittlich vertretenen Gruppen sichtbar gemacht werden.

Um eine Abwertung der Ehrenzeichen zu vermeiden, ist die Vergabezahl des bronzenen Ehrenzeichens und des silbernen Ehrenzeichens auf 50 Ehrungen jährlich, des goldenen Ehrenzeichens auf 20 jährlich begrenzt.

Ehrennadel für Feuerwehrmusiker des Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz e.V.

Durch die Beschlüsse des Fachreferates vom 29. März 2014, des Präsidiums des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz e. V. vom 22. Mai 2014 und der Verbandsversammlung des Landesfeuerwehrverbandes am 11. Oktober 2014 ist ein Ehrenzeichens für Feuerwehrmusiker eingeführt worden.

Das Ehrenzeichen hat eine Bronze-, Silber-und eine Goldstufe und zeigt das Logo des LFV –bestehend aus dem ungekrönten Landeswappen, flankiert von gelbroten Flammen und überragt von gekreuzten Beilen. Den unteren Abschluss bildet ein spiegelbildlich dargestelltes Eichenlaub (siehe Abbildung). Das Eichenlaub und die Metallteile der Beile verbleiben in der Metallfarbe der jeweiligen Auszeichnung. Im Hintergrund ist eine Lyra in der jeweiligen Metallfarbe zu sehen.

Das Ehrenzeichen wird verliehen:

a)            in Bronze für 15-jährige aktive Tätigkeit

b)           in Silber für 25-jährige aktive Tätigkeit bzw. besondere Verdienste

c)            in Gold für 40-jährige aktive Tätigkeit bzw. besondere Verdienste oder

d)           herausragende Verdienst um die Feuerwehrmusik

Deutsches Feuerwehr-Ehrenkreuz

Das Deutsche Feuerwehr Ehrenkreuz wird verliehen: 

  • für hervorragende Leistungen im Feuerlöschwesen 
  • für besonders mutiges Verhalten im Einsatz der Feuerwehr 
  • für Errettung von Menschen aus Lebensgefahr während des Einsatzes, wenn der Feuerwehrangehörige sich in besonders erheblicher eigener Lebensgefahr befunden hat.

Mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze sollen vor allem den Einsatz in Projekten oder das Engagement von bisher unterdurchschnittlich vertretenen Gruppen sichtbar gemacht werden.

Auf je 800 Aktive der Feuerwehr kann jährlich ein Deutsches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze verliehen werden.

Beim Deutschen Feuerwehr Ehrenkreuz in Silber kann jährlich auf 1.000 Aktive der Feuerwehr ein Ehrenkreuz verliehen werden, das "Deutsche Feuerwehr Ehrenkreuz in Gold" kann erst verliehen werden, wenn bereits Silber verliehen wurde. 

Auf je 3.000 Aktive der Feuerwehr kann jährlich ein Ehrenkreuz in Gold verliehen werden.

Medaille für internationale Zusammenarbeit

Die Medaille für internationale Zusammenarbeit ist eine runde Medaille, auf der das Emblem des Deutschen Feuerwehrverbandes abgebildet ist. Die Rückseite trägt die Inschrift „Anerkennung für internationale Zusammenarbeit“. Die Medaille wird in den Stufen Gold, Silber und Bronze verliehen. Sie wird an einem Band in den Farben Rot/Blau/Rot getragen.

ie Medaille für internationale Zusammenarbeit wird auf Antrag vom Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes verliehen. Sie ist bestimmt für ausländische Personen, die sich um die internationale Zusammenarbeit mit den deutschen Feuerwehren und ihren Verbänden Verdienste erworben haben. Die Beantragung erfolgt unter Angabe der Personalien der zu ehrenden Personen über die Mitgliedsverbände des DFV. Die Medaille kann im In- und Ausland an ausländische Staatsbürger verliehen werden. Zur Medaille wird eine Besitzurkunde ausgehändigt. Grundsätzlich werden die Stufen Bronze, Silber und Gold nacheinander verliehen. In Einzelfällen kann eine bestimmte Stufe beantragt und verliehen werden.

Um eine Entwertung der Medaille zu verhindern, ist die Anzahl der jährlichen Verleihungen durch die Mitgliedsverbände nicht zu großzügig zu wählen. Maßgebend für die Verleihung bleiben ausschließlich die Verdienste um die internationale Zusammenarbeit. Die Auslieferung und Überreichung der Medaille erfolgt analog den Richtlinien für das Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz. 

Diese Richtlinien wurden von der Delegiertenversammlung des Deutschen Feuerwehrverbandes am 4./5. Oktober 1996 in Bad Neuenahr-Ahrweiler beschlossen. Sie treten mit diesem Beschluss in Kraft. Die am 23. Oktober 1982 vom Präsidium des DFV beschlossenen Richtlinien treten gleichzeitig außer Kraft.

Der Antrag muss mindestens 4 Wochen vor dem Verleihungsdatum bei der Präsidialkanzlei des Deutschen Feuerwehrverbandes vorliegen.

Medaille für internationale Zusammenarbeit in den Stufen Gold, Silber und Bronze

Deutsche Feuerwehr Ehrenmedallie

Die Deutsche Feuerwehr Ehrenmedaille wird auf Antrag vom Präsidenten des Deutschen Feuerwehr Verbandes verliehen. Sie ist vornehmlich bestimmt für Personen, die nicht aktiv der Feuerwehr angehören und für Repräsentanten ausländischer Organisationen. Die "Deutsche Feuerwehr Ehrenmedaille" wird an Frauen mit einer Damenschleifeverliehen.

Silberne Ehrennadel

Mit der "Silbernen Ehrennadel" des Deutschen Feuerwehrverbandes werden Personen geehrt, die besonders aktiv und erfolgreich die Aufgaben und Ziele der Feuerwehrverbände gefördert haben. Die neue Auszeichnung ergänzt die Goldene Ehrennadel, die wie bisher auf einzelne Initiativverleihungen des DFV-Präsidenten beschränkt bleibt.
Beantragt werden kann die Silberne Ehrennadel durch die Kreis- und Stadtfeuerwehrverbände über ihre Landesverbände sowie durch die Bundesgruppen beim DFV.
Die Silberne Ehrennadel ist als Anstecknadel mit dem Zivilabzeichen des DFV und einer Ähre aus Sterlingsilber ausgeführt.

Silberne Ehrennadel

Förderschild "Partner der Feuerwehren"

Ziel der Ehreung ist es - zum allseitigen Nutzen unseres bürgerschaftlichen Zusammenlebens - die Zusammenarbeit zwischen den Arbeitgebern der Feuerwehrangehörigen und den betreffenden Wehren zu fördern. Feuerwehrangehörige, und dazu gehören auch die Jugendfeuerwehrwarte, zu beschäftigen, darf nicht nur ein Kostenfaktor und/oder ein Organisationsproblem sein, sondern muss sich auch -und sei es immateriell - als Unternehmenswert darstellen lassen.
Dass sich etwas auszahlen muss, war zu allen Zeiten üblich. Das ist nichts Neues. Gewandelt haben sich lediglich die Werte, die etwas Wert sind, die zählen.

Zu den Aufgaben der Feuerwehr und ihres Trägers, d.h. der örtlichen Gemeinde gehört es deshalb auch, der Bevölkerung bewusst zu machen, dass dem Einsatz unserer Feuerwehrleute ein ebenso großes Engagement der Arbeitgeber - selbst unter Inkaufnahme wirtschaftlicher Nachteile - zur Seite steht.
Nur so wird auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten diese 'nachbarschaftliche', ehrenamtliche Hilfeleistungsleistung möglich gemacht. Ohne die professionelle und schnelle, weil ortsnahe Einsatzbereitschaft ist aber das Schutz- und Hilfeziel für die örtliche Bevölkerung nicht zu gewährleisten.

Um die Bedeutung und Wichtigkeit der positiven Zusammenarbeit zwischen den Arbeitgebern und der Feuerwehr hervorzuheben und deutlich zu machen, ist es unerlässlich, dass sowohl der Träger der örtlichen Feuerwehr mit seinen herausgehobenen Kommunalvertretern als auch die Repräsentanten der Arbeitgeber- und Gewerbeverbände uneingeschränkt in die anstehenden Aktionen der OFFENSIVE ... einbezogen sind.

Auf den übergeordneten Ebenen gilt es analog zu verfahren. Neben der Lösung grundlegender Fragen und Probleme gilt es auch, unterstützend für die Ortsebene zu wirken.

In dem Kreis der meinungsbestimmenden Faktoren dürfen auch die örtlichen Persönlichkeiten aus dem vorparlamentarischen Umfeld nicht fehlen. Wenn es darum geht, der örtlichen Wehr - und damit auch ausstrahlend auf die verbundenen Arbeitgeber - das für eine erfolgreiche Tätigkeit unumgängliche Ansehen zu verleihen, ist deren Position nicht hoch genug einzuschätzen.

Antragsformulare zu den Ehrungen

Im Kreisfeuerwehrverband sind  alle Feuerwehren des Landkreises (die sieben Verbandsgemeinden Maifeld, Mendig, Pellenz, Rhein-Mosel, Vallendar, Vordereifel, Weißenthurm; die drei verbandfreien Städte Andernach, Bendorf, Mayen und die drei Werkfeuerwehren LTS Lohmann, Rasselstein und RWE Energie AG) verbunden. In über einhundert Ortsfeuerwehren vertritt der Verband über 4.100 Feuerwehrangehörige.

Feuerwehr der Verbandsgemeinde Pellenz

Wehrleiter Detlev Leersch Internetpräsenz
Löschgruppe
Kretz
   
Löschzug
Kruft
  Link
Löschzug
Nickenich
  Link
Löschzug
Plaidt
  Link
Löschzug
Saffig
  Link

Feuerwehr der Stadt Andernach

Wehrleiter Rainer Adams Internetpräsenz
Löschzug
Kernstadt
  Link
Löschzug
Eich
   
Löschzug
Kell
  Link
Löschzug
Miesenheim
  Link
Löschzug
Namedy
   

Feuerwehr der Stadt Bendorf

Wehrleiter  Markus Janssen Internetpräsenz
Löschzug
Bendorf
  Link
Löschzug
Mülhofen
   
Löschzug
Sayn
   
Löschzug
Stromberg
   

Feuerwehr der Verbandgemeinde Maifeld

Wehrleiter Martin Wolff Internetpräsenz
Löschgruppe
Gering
  Link
Löschgruppe
Kalt
  Link
Link
Löschgruppe
Keldung
  Link
Löschgruppe
Kerben
  Link
Löschgruppe
Kollig
  Link
Löschgruppe
Lonnig
  Link
Löschgruppe
Mertloch
  Link
Link
Löschzug
Münstermaifeld
  Link
Link
Löschgruppe
Naunheim
  Link
Löschzug
Ochtendung
  Link
Link
Löschgruppe
Pillig
  Link
Löschzug
Polch
  Link
Link
Löschgruppe
Rüber
  Link
Löschgruppe
Trimbs
  Link
Link
Löschgruppe
Welling
  Link
Löschgruppe
Wierschem
  Link

Feuerwehr der Stadt Mayen

Wehrleiter Andreas Faber Internetpräsenz
Löschzug
Kernstadt
  Link
Löschzug
Hausen
  Link
Löschzug
Nitztal
  Link
Löschzug
Kürrenberg
  Link

Feuerwehr der Verbandsgemeinde Vordereifel

Wehrleiter Hermann-Josef
Schmitt
Internetpräsenz
Löschzug
Acht
   
Löschzug
Arft
   
Löschzug
Baar
  Link
Löschzug
Bermel
  Link
Löschzug
Boos
  Link
Löschzug
Ditscheid
  Link
Löschzug
Ettringen
  Link
Löschzug
Hausten
   
Löschzug
Herresbach
  Link
Löschzug
Kehrig
  Link
Löschzug
Kirchwald
   
Löschzug
Kottenheim
  Link
Löschzug
Langenfeld
  Link
Löschzug
Langscheid
   
Löschzug
Luxem
   
Löschzug
Münk
   
Löschzug
Monreal
   
Löschzug
Nachtsheim
  Link
Löschzug
Reudelsterz
   
Löschzug
St. Johann
   
Löschzug
Siebenbach
   
Löschzug
Virneburg
  Link
Löschzug
Weiler
   


Feuerwehr der Verbandsgemeinde Mendig

Wehrleiter Stephan Schüller Internetpräsenz
Löschzug
Bell
  Link
Löschzug
Mendig
  Link
Löschzug
Rieden
   
Löschzug
Thür
   
Löschzug
Volkesfeld
  Link

Feuerwehr der Verbandsgemeinde Rhein-Mosel

Wehrleiter   Internetpräsenz
Löschgruppe
Brey
   
Löschgruppe
Spay
  Link
Löschzug
Rhens
  Link
Löschzug
Waldesch
  Link
Löschzug
Alken
  Link
Löschzug
Brodenbach
  Link
Löschzug
Burgen
  Link
Löschzug
Dieblich
   
Löschzug
Dreckenach
   
Löschzug
Gondorf
  Link
Löschzug
Hatzenport
  Link
Löschzug
Kobern
  Link
Löschzug
Lehmen
  Link
Löschzug Löf/
Kattenes
  Link
Löschzug
Macken
  Link
Löschzug
Moselsürsch
  Link
Löschzug
Niederfell
   
Löschzug
Nörtershausen
  Link
Löschzug
Oberfell
   
Löschzug
Winningen
  Link
Löschzug
Wolken
  Link


Feuerwehr der Verbandsgemeinde Vallendar

Wehrleiter Frank Schemmer Internetpräsenz
Löschzug
Niederwerth
  Link
Löschzug
Urbar
  Link
Löschzug
Vallendar
  Link
Löschzug
Weitersburg
  Link

Feuerwehr der Verbandsgemeinde Weißenthurm

Wehrleiter Arnd Lenarz Internetpräsenz
Löschzug
Bassenheim
  Link
Löschzug
Mülheim-Kärlich
  Link
Löschzug
Kaltenengers
  Link
Löschzug
Kettig
  Link
Löschzug
St.Sebastian
  Link
Löschzug
Urmitz/Rhein
  Link
Löschzug
Weißenthurm
  Link
Umweltzug
Weißenthurm
   

Werkfeuerwehr Rasselstein

Wehrleiter Stefan Weilberg  

Werkfeuerwehr LTS Lohmann

Wehrleiter Klaus Bonn



Der Kreisfeuerwehr Verband begleitet und unterstützt zusammen mit dem Kreis Mayen Koblenz und den Leitern der Feuerwehren die Arbeiten aller Feuerwehren im Kreis zum Erhalt des Feuerwehrwesens in der Zukunft.

Jugendförderung

Jugendfeuerwehren sind die Zukunft der Feuerwehren. Der Verband unterstützt die Arbeit der Verantwortlichen vor Ort mit innovativen Werkzeugen. Der KFV gibt einen Orientierungsrahmen vor, der das Denken, Verhalten und Handeln auf gemeinsame Ziele ausrichtet.

Intressenvertretung

Der KFV bündelt die Interessen und Meinungen der Feuerwehren und vertritt diese nach innen und außen

Zusammenhalt

Der KFV bietet die Plattformen und Gelegenheiten zur Vernetzung und fördert die Kontaktpflege und damit den Zusammenhalt der Feuerwehrangehörigen.

Fürsorge

Der KFV schafft die Rahmenbedingungen zur Bewältigung belastender Einsätze und trägt so zur Sicherung der Gesundheit von Feuerwehrangehörigen bei.

DFV - News

Komm, mach mit!

Der Landesfeuerwehrverband (LFV) Rheinland-Pfalz schlägt Alarm: „In vielen Bereichen gibt es zwar zurzeit noch keine Sorgen, aber die ersten Ortsfeuerwehren in unserem Bundesland sind in den letzten Monaten bereits geschlossen worden, weil keine Ehrenamtlichen mehr zum Dienst in der Feuerwehr zur Verfügung standen“Einen ersten Schritt geht nun der Landesfeuerwehrverband selbst mit einer Werbekampagne, die er ab sofort für alle Feuerwehren zur Nutzung anbietet: Wir bieten provozierende Plakatmotive, Aufkleber und viele andere Werbemittel zur Verwendung an. Überschrift der Gesamtkampagne: „Deine Heimat. Deine Feuerwehr! Komm, mach mit!“ Mit diesem Motto möchte der Verband alle Bevölkerungsgruppen ansprechen: Komm, mach mit!

kampagne bild